Weitere wissenschaftliche Veröffentlichung

Weitere wissenschaftliche Veröffentlichung

Eine weitere Publikation wurde im Rahmen des Projektes HiFlow-CMA in das Journal „Natural Hazards and Earth System Science Discussions“ eingereicht, befindet sich im Review und ist nun öffentlich zugänglich (Open Access). Die Untersuchung beschäftigt sich mit dem Vergleich zweier Methoden zur Generierung realistischer, räumlich differenzierter Hochwasserszenarien für die Risikoauswertung.

Veröffentlichung nun zugänglich

Veröffentlichung nun zugänglich

Die wissenschaftliche Publikation „Changes in demand and supply of ecosystem services under scenarios of future land use in Vorarlberg, Austria“ ist nun im „Journal of Mountain Science“  verfügbar.

Abschlusspräsentation

Abschlusspräsentation

Im Rahmen der Abschlusspräsentation am 12. November wurden das Projekt HiFlow-CMA und die Projektergebnisse vorgestellt. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei allen TeilnehmerInnen für das Interesse bedanken.

Präsentation auf der System-Risk Conference 2019

Präsentation auf der System-Risk Conference 2019

Das HiFlow Projekt wurde auf der System-Risk Conference 2019 mit einem Vortrag präsentiert. Die wissenschaftliche Konferenz unter dem Motto „Flood hazard and risk: Interactions, temporal changes and system approaches“ fand vom 17. bis 19. September am Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ in Potsdam statt.


Neue Veröffentlichung

Neue wissenschaftliche Veröffentlichung

Eine neue Veröffentlichung mit dem Titel „Changes in demand and supply of ecosystem services under scenarios of future land use in Vorarlberg, Austria“ wurde im „Journal of Mountain Science“ zur Puplikation angenommen (accpeted). Der Link zur Publikation folgt, sobald dieser freigeschalten wird.

Neue Veröffentlichung

Neue wissenschaftliche Veröffentlichung „A continuous modelling approach for design flood estimation on sub-daily time scale“

Das Paper „A continuous modelling approach for design flood estimation on a subdaily time scale“ wurde am 8. April 2019 veröffentlicht.

In der Veröffentlichung geht es darum Extremabflüsse in Vorarlberg durch eine kontinuierliche Abflussmodellierung zu bestimmen, welche eine zentrale Planungsgrundlage in vielen Bereichen des Hochwassermanagement ist. Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit besteht im Vergleich der kontinierlichen Methode mit herkömmlichen Ansätzen der reinen Extremwertstatistik sowie Designevent-Ansätzen, wobei jeder Ansatz unterschiedliche Vor- und Nachteile aufweist. Die vorgestellte Methode bietet den Vorteil, dass räumlich Abhägigkeit zwischen unterschiedlichen Einzugsgebiete direkt abgebildet werden, sowie einige zentrale Annahmen, wie die Vorfeuchtebedingungen oder die Wahl einer kritischen meteorologischen Situation impliziet bei der Modellierung berücksichtigt werden.

2. Stakeholder Workshop

2. Stakeholder Workshop

Am 1. Februar haben wir den zweiten HiFlow Stakeholder-Workshop in Bregenz durchgeführt. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei allen TeilnehmerInnen für den wertvollen Input und die motivierte Teilnahme bedanken.